Halligkroog auf der Hamburger Hallig
Martin Stock / LKN SH©

Hamburger Hallig

Hamburger Hallig

Die Ham­bur­ger Hal­lig ist heu­te eine nicht ein­ge­deich­te Halb­in­sel.

Ih­ren Na­men trägt die Ham­bur­ger Hal­lig nach zwei Ham­bur­ger Kauf­leu­ten, den Ge­brü­dern Amsinck – die ei­nen Teil der vor­ma­li­gen In­sel Strand im 17. Jahr­hun­dert er­war­ben und eindeich­ten. Die Dei­che, des auf die­se Wei­se ent­stan­de­ne Amsinck-Koog wur­den durch die gro­ße Burchar­dif­lut im Jahr 1634 zer­stört. Üb­rig blieb nur die Warft mit dem „Ham­bur­ger Haus“. Die aber­mals, nach 1634 neu er­rich­te­ten Dei­che wur­den be­reits 1711 so­weit zer­stört, dass der Amsinck-Koog wie­der eine Hal­lig wur­de.

Die Fest­lands­ver­bin­dung mit­tels ei­nes Dam­mes wur­de nach lan­gen Pla­nun­gen 1866-1875 er­folg­reich ab­ge­schlos­sen. Seit 1901 ist der Damm be­fahr­bar. Durch die Fest­land­ver­bin­dung nahm die Vor­land­bil­dung stark zu.

Im Jah­re 1928 wur­de dann am Fest­land der Sön­ke-Nis­sen-Koog ein­ge­deicht, 1970 die Zu­fahrt zur Hal­lig mit Be­ton­plat­ten aus­ge­baut. Ih­ren Na­men be­kam die Hal­lig von frü­he­ren Ei­gen­tü­mern, den Ge­brü­dern Amsinck, “den Ham­bur­gern”.

Die Ham­bur­ger Hal­lig wird seit 1932 vom Na­tur­schutz­bund (NABU) be­treut und ist mit ei­nem Vo­gel­wart be­setzt. Sie ist gleich­zei­tig ein wich­ti­ges Vo­gel­schutz­ge­biet und - mit Watt­werk­statt, Ba­de­stel­le und uri­ger Gast­stät­te Hal­lig Krog (ge­öff­net Früh­jahr bis Herbst) - ein be­lieb­tes Aus­flugs­ziel für Be­su­cher. Das aus­ge­dehn­te Vor­land - 550 ha groß - ist für Men­schen al­ler­dings tabu. Eine üp­pi­ge, ar­ten­rei­che Salz­wie­sen­land­schaft wuchs hier her­an. Im Som­mer wo­gen die Stran­dastern wie ein blau­es Blü­ten­meer. Hier ist Brut- und Rast­ge­biet für Rot­schen­kel und Aus­tern­fi­scher, Sä­bel­schnäb­ler und Gro­ße Brach­vö­gel. Im Früh­jahr und im Herbst ras­ten hier bis zu 30.000 Weiß­wan­gen­gän­se.

In ei­nem In­for­ma­ti­ons­zen­trum vor­ne am Deich, dem “Amsinck-Haus”, be­kom­men sie eine Fül­le von In­for­ma­tio­nen über die Hal­lig­welt und Land und Le­ben im Hin­ter­land.

 


Nonnengänse im Flug
Jürgen Vrinssen©

An­fahrt

Auf die Ham­bur­ger Hal­lig ge­lan­gen Sie auf drei­er­lei Wei­se:

  • zu Fuß,
  • mit dem Fahr­rad (Leih­rä­der für 2 Euro) oder
  • ge­gen 7 Euro “We­ge­geld” mit dem Auto

Nä­he­re In­for­ma­tio­nen er­hal­ten Sie am Amsinck-Haus, die­ses ist täg­lich vom 01. April bis zum 31. Ok­to­ber von 10-18:00 Uhr ge­öff­net.

Ta­ges­aus­flug

Die Ham­bur­ger Hal­lig bie­tet ei­nen un­be­schreib­li­chen Blick auf das UNESCO Welt­na­tur­er­be Wat­ten­meer. Von hier uas ha­ben Sie ei­nen wun­der­schö­nen Aus­blick in die Hal­lig­welt. In den Früh­lings- und Som­mer­mo­na­ten lädt die uri­ge Gast­wirt­schaft Hal­lig-Krog zu ei­nem re­gio­nal­ty­pi­schen Im­biss ein. Der Hal­lig-Krog ist auch das ein­zi­ge Ge­bäu­de auf der Hal­lig.

Die klei­ne Hal­lig kann sehr gut zu Fuß oder auch mit dem Fahr­rad er­reicht wer­den. Fahr­rä­der er­hal­ten Sie im Amsinck Haus, das di­rekt vor der Ham­bur­ger Hal­lig zu fin­den ist. Ne­ben ei­ner span­nen­den Aus­stel­lung zur Kul­tur, Na­tur und Ge­schich­te der Ham­bur­ger Hal­lig und des Mitt­le­ren Nord­fries­land bie­tet das Amsinck Haus auch ei­nen Wohn­mo­bil­stell­platz.