Hallig Süderoog

Auf Süderoog, westlich von Pellworm gelegen und damit die südlichste der nordfriesischen Halligen, betreiben Nele Wree und Holger Spreer eine ökologische Landwirtschaft. Die Hallig gehört - wie ansonsten nur die unbewohnten Halligen - auch mit ihrer 60 ha großen Fläche zum Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Daher sind die beiden die einzigen ständigen Bewohner des Nationalparks.

Völlig vereinsamt ist das Paar auf seiner Hallig nicht. Sein kleines Schiff stellt die notwendige Verbindung zum Festland her und zweimal wöchentlich macht sich der Wattenpostbote Knud Knudsen bei ablaufendem Wasser von Pellworm aus auf die neunzigminütige Wanderung über den Meeresboden nach Süderoog. Im Sommer bringen erfahrene Wattführer auch manchmal Gäste hinüber. Knud Knudsen geleitet hin und wieder sogar ganz besondere Gäste: Brautleute. In der gekachelten guten Stube von Nele Wree und Holger Spreer, dem Pesel, kann jetzt auch geheiratet werden.

Die Salzwiesenvegetation von Süderoog ist ein wichtiger Lebensraum für viele Seevögel wie die Knutts oder die Alpenstrandläufer. Natürlich haben auch die Ringelgänse dieses Schlaraffenland für sich entdeckt: Im Frühjahr fallen sie in großen Scharen ein.

Weitere Informationen unter www.halligsuederoog.de